Freitag, 5. September 2014

Schwarzes Meer - wir kommen!

03.09.2014 bis 04.09.2014
Tutrakan - Silistra - Constanta
Auf dem Iron-Curtain-Trail                      8.276 km
Auf dem Donauradweg ab Bulgarien          732 km

Die treuen Blogleser wissen es bereits - wir haben unser Ziel, das Schwarze Meer, erreicht. Es war noch ein hartes Stück Arbeit, hierher zu gelangen....

Zum Glück hatte es nicht geregnet...
Unsere Freundin Karin hatte uns ja bereits vorgewarnt und erzählt, dass es auf dem Donauradweg auch ganz ordentliche Steigungen gäbe. Karin, du hattest recht! Wer meint, Flussradwege seien easy zu fahrende Flachetappen, sollte sich mal diese Route anschauen. Vor allem im bulgarischen Teil geht es immer wieder rauf und runter.

Das wäre gar nicht mal so schlimm, wenn nicht auch noch ständig dieser Wind blasen würde! Natürlich meist von vorne..... Davon hast du uns nichts erzählt....




Wir waren schon ziemlich genervt von diesem Wind, der uns schon seit Tagen begleitete. Aber wenigstens spürt man dadurch die Hitze nicht so sehr, denn das Thermometer stieg immer über die 30-Grad-Marke. Einmal sogar auf 39 Grad!

Man sieht gar nicht, wie steil dieser Sandweg ist
Hier in Constanta ist es nicht mehr so heiß, dafür hat der Wind nochmal einen drauf gelegt - er hat nun Sturmstärke! Bereits in den letzten Tagen hatte er ständig zugenommen, so dass wir manchmal fast vom Rad gefegt worden wären. Wenn dann auch noch der Verkehr zunimmt, wie es hier im städtischen Umfeld der Fall ist, macht das radeln keinen großen Spaß mehr.

Doch das ist jetzt alles egal, wir gönnen uns hier noch ein wenig Erholung, bevor wir uns (mit dem Zug) auf die Heimfahrt machen. Und wir blicken zurück auf eine Reise, die uns sehr viele Eindrücke und täglich neue Erlebnisse beschert hat. Irgendwie können wir es auch noch kaum glauben, dass wir tatsächlich von der Barentssee bis ans Schwarze Meer geradelt sind - 9000 Kilometer!

Wenn wir wieder zu Hause sind, werden wir die genauen Daten zusammen tragen, die Homepage ergänzen und auch ein Fazit schreiben.

Das ist übrigens der Donauradweg....

Donaufischer

Unzählige Seerosen gibt es hier

Die Straße Nr. 3 ist unsere Route

Dieses Foto ist für unsere Jung-Imker  ;-))

Wir sahen viele geduldige Pferde

Er wollte kein Geld von uns und gab stattdessen
noch mehr Trauben dazu

Rumänisches Allradfahrzeug

Eines von vielen orthodoxen Klöstern,
an denen wir vorbei kamen

Es gibt auch sehr schöne Abschnitte

Sonnenblumen

Verkehrsalltag in Rumänien

Die haben es gut...

Donau-Schwarzmeer-Kanal


Bald haben wir es geschafft, nur noch 10 Kilometer! 


Der Weg in die Stadt führt über mehrspurige Straßen

Ovid war ein berühmter Bürger Constantas

Und auf so einen Anblick müssen wir nun wieder eine ganze Weile warten!





--------------------------------------------------------------------------------------------------

Möki meint:

Also ich bin natürlich auch immer mit dabei, wenn Mary und Pit auf Radreise gehen! Das lasse ich mir doch nicht entgehen! Wir erleben dabei immer so wahnsinnig viel, das ist einfach klasse. Hier am Schwarzen Meer ist es zwar recht windig, aber mir gefällt das Nomadenleben....





Kommentare:

  1. Ist Möki eigentlich auch angekommen und wie geht es ihm??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Möki ist selbstverständlich mit von der Partie! Aber bei dem heftigen Wind hier zieht er ein kuscheliges Plätzchen in der Lenkertasche vor. Ich denke, er wird sich auch noch einmal zu Wort melden.... ;-)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Von den Trauben hätte ich auch gerne welche genommen, die sehen sehr lecker aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Trauben waren in der Tat sehr lecker. Es gibt überhaupt viel wohlschmeckende Früchte hier!

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Heute ist beim Schreiben/Speichern der Wurm drin!? Also neuer Versuch: Schön zu lesen, dass auch Möki wohlauf ist!!! Danke für diese und die vielen anderen spannenden Infos!

    AntwortenLöschen