Sonntag, 8. Juli 2012

Karelien

6. bis 8. Juli 2012
Sodankylä - Tanhua - Savukoski - Salla - Hautajärvi - Ruka
691 km

Nach den langen flachen Etappen der letzten Tage müssen wir uns plötzlich wieder mit "Bergen" auseinander setzen. Seit wir die E 4 in Sodankylä verlassen haben und auf kaum frequentierten Straßen unterwegs sind, geht es ständig rauf und runter. Es sind zwar keine langen Anstiege, aber allein das ständige Auf und Ab kann mit Gepäck recht anstrengend werden.




Auf ca. 20 km wird an der Straße gebaut, deshalb gibt es immer wieder geschotterte Abschnitte. Dafür werden wir mit einem exklusiven Übernachtungsplatz entschädigt: direkt an einem See unter einer Aussichtsplattform.....

Zeltplatz unter der Aussichtsplattform
Leider regnet es, als wir am nächsten Morgen aufwachen. Und das wird sich auch den ganzen Tag nicht mehr ändern. Dennoch schaffen wir mit 81 km unser Tagespensum, gönnen uns dafür aber ein Hotelzimmer mit russischem Ambiente in Salla.

Heute sah es zunächst auch so aus, als ob es weiter regnen würde, aber das Wetter wurde von Kilometer zu Kilometer immer besser. Bei Sonnenschein haben wir gegen Mittag den Polarkreis erreicht und im Moment machen wir es uns in einer tollen "Blogger"hütte direkt an einem See und den letzten Sonnenstrahlen des Tages gemütlich. Zwei kühle pint Karjala-Dosenbier haben wir uns wacker verdient!


Baustelle


Camping-Essen



war selten genug möglich: Fahrt im Kurzarmtrikot

Unsere "Bloghütte" bei Ruka

See bei Ruka (mit der "Bloghütte")
Am Polarkreis

Lange Zeit folgen wir der Via Karelia


Auf und ab, hier jedoch nicht so extrem
Rentiere auf der Flucht

Schotter und Hügel - das mag ich gar nicht!


Wie schön kann Asphalt sein!

45 km sind uns als Abstecher bei diesem Wetter und auf Schotter einfach zu viel

Wie es hier wohl im Winter zugehen mag?


Rastplatz

Kommentare:

  1. Kippis! Nasrovje! Zum Wohl ! Auf Eure Gesundheit und gutes Weiterkommen.

    AntwortenLöschen