Dienstag, 20. August 2013

Wasser

16.08.2013 bis 20.08.2013
Berzciems - Kolka - Ventspils - Liepaja - Klaipeda
Auf dem Iron-Curtain-Trail:    3.805 km

Pit hat ein Lagerfeuer am Strand entfacht



Die Gedanken kreisen ums Wasser. Es ist warm heute, ziemlich warm sogar. In der Sonne sicher um die 30 Grad. Und Sonne gibt es auf dieser Straße überall. In meiner Trinkflasche sind nur noch ein paar Schluck von dem kostbaren Nass........





Kunst am Bau

Super Zeltplatz nur für uns

Am lettischen "Nordkapp"

Die Strecke hier vom nördlichen Ende der Kurzeme-Halbinsel in Lettland ist öde und langweilig. Wenigstens ist die Straße neu asphaltiert, denn das Tourenbuch geht noch von einer schwer zu befahrenden Schotterstrecke aus. Aber es geht fast immer geradeaus, links und rechts ist Wald und von der Küste ist nichts zu sehen.

Endlose Straßen

Immer nur geradeaus

Aber im Wald gibt es Preiselbeeren....

.....und viel, viel Erika.....

.....und jede Menge Pfifferlinge


75 lange Kilometer zieht sich die Straße, wir finden keine geöffnete Einkaufsmöglichkeiten........ kein Trinkwasser....... Gut, dass Pit noch genügend davon hat!

Aber die Strände sind klasse!

Und nicht überlaufen ;-))


Bei Irbene haben die Russen
Plattenbauruinen hinterlassen....

...und Radioteleskope, die der
Spionagetätigkeit dienten

Am nächsten Tag begegnen wir einem alten Bekannten: Lars, dem "verrückten Schweden", den wir bereits in Russland getroffen hatten. Mit ihm sind die beiden Kiwis Breage und Frank unterwegs - und wir schließen uns für die nächsten Kilometer bis Liepaja als kleines Peloton zusammen. Breage sagt, sie brauche jeden Abend eine große Flasche Duschwasser oder einen See zum schwimmen. Sie legen trotz reichlichen Gepäcks eine ordentliche Schlagzahl vor und sprinten auf flacher Strecke immer wieder auf 24 km/h!

Küste in Lettland



In Ventspils kann man sich noch gut
vorstellen, wie es früher aussah

Während unseres letzten Tages in Lettland bekamen wir mehr als genug Wasser - von oben. Bei der Abfahrt vom Zeltplatz hat es zunächst nur genieselt, doch nach 10 Kilometern ging das Ganze in Dauerregen über und wir pedalieren rasch in kompletter Regenbekleidung. Aber im Gegensatz zum letzten Jahr in Finnland war es nicht zu kalt und der Regen war auch nicht ganz so heftig, so dass wir nach exakt 100 Kilometern noch ganz fit in Klaipeda ankamen.

Kurz vor der Grenze - es regnet

Wir erreichen Litauen......

...das uns mit super tollen Radwegen überrascht

Klaipeda

Und hier gönnen wir uns ein gutes Hotel - mit viel warmem Wasser aus der Dusche......


Kommentare:

  1. Hallo Mary und Pit
    Schade, dass Ihr Problemen mit dem Händy hattet. Ich hatte Euch einen SMS geschickt and wäre so gerne mit Euch ein paar Tage geradelt.
    Alles Gute und bestes Wetter in Litauen, Russland une Polen.

    david

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo David,
      schade, dass wir uns wieder einmal verpasst haben. Wir dachten, dass du noch im Osten bist! Seit gestern sind wir in Russland, auf dem Weg nach Kaliningrad, und nutzen ein WLAN......
      Auch dir alles Gute, vielleicht treffen wir uns ja doch noch irgendwann, irgendwo..... ;-)
      Mary und Pit

      Löschen