Samstag, 31. August 2013

Ende........

29.08.2013 bis 31.08.2013
Darlowo - Kolberg
Auf dem Iron-Curtain-Trail:    4.454 km
Möki: "Das ist mein Lieblingsplätzchen.
Jetzt muss ich ein Jahr lang warten, bis ich wieder hier reisen darf....."





Tja, nun ist es also so weit, der Urlaub ist vorbei. Sechs Wochen auf dem Fahrrad, sechs weitere Wochen auf dem Iron-Curtain-Trail. Und dabei wären wir jetzt so richtig gut eingeradelt........

Aber noch einmal zurück zu den letzten Eindrücken der diesjährigen Etappe. An unserem letzten Radeltag in Polen bekamen wir einige Gegensätze präsentiert.




Wir hatten uns vorgenommen, so etwa am Donnerstag oder Freitag mit dem Zug zurück zu fahren und bis dahin in festen Quartieren (Hotelzimmer o.ä.) zu übernachten, denn bei den momentanen Wetterbedingungen ist unser Zelt morgens immer pitschnass. Es ist einfach schon ein bisschen herbstlich, so dass sich viel Kondenswasser auf allen Gegenständen im Freien ansammelt.

In Darlworo mieteten wir uns in einer kleinen Privatpension ein. Ein kleines Appartemet, in dem wir sogar hätten kochen können, sowie ein tolles Frühstücksbuffet, von dem sich manch Hotel eine Scheibe abschneiden könnte, hinterlassen einen prima Gesamteindruck bei uns. Der Gegensatz hierzu bestand aus dem Zimmer, das wir am letzten Abend in Kolberg nehmen. Ein ziemlich "barockes" Privatzimmer mit total verwohnten Möbeln weckt nicht gerade den Wunsch in uns, im nächsten Jahr hier wieder abzusteigen. Aber wenigstens sind die Vermieter nett und hilfsbereit.

"Barockes" Zimmer in Kolberg
Oder die Straßen und Radwege. Wir wollen uns wieder einmal auf den Radwanderführer verlassen und machen uns auf, dem Ostseeküstenradweg zu folgen. Direkt an der Küste entlang soll der Weg auf einer Nehrung zwischen dem Bukowosee und dem Meer führen. Soll. Denn als wir das kleine Dörfchen Dabkowice erreichen, endet die Straße und von dem "Touristenweg", der drei Kilometer weit nach Lazy führen soll, ist weit und breit nichts zu entdecken, nicht einmal die Einheimischen kennen ihn. Der Radführer meint, man soll das Fahrrad dann halt am Strand entlang schieben.....

Bukowosee

Ostseeküste in Dabkowice

3 Kilometer im Sand? Ohne uns!
Die Autostraßen, auf denen wir dann weiterfahren, sind auch sehr unterschiedlich. Von schlaglochübersät über kilometerlange Baustellen bis hin zu allerbestem Asphalt ist alles vertreten. So sind wir äußerst überrascht, als wir auf den letzten ca. 15 km vor Kolberg auf einen wunderbaren Radweg treffen, der nur in der Nähe von belebten Strandabschnitten etwas stärker frequentiert ist. Und immer führt er direkt an der Ostseeküste entlang!

Hier wird ein neuer Radweg gebaut

Hier ist der Radweg bereits fertig



Grobe Betonplatten als Straßenbelag

Prima Radweg nach Kolberg, hier mit Zugang zum Strand

Strand beim Radweg nach Kolberg

Radweg nach Kolberg

Radweg nach Kolberg
Aber letztlich führt kein Weg daran vorbei, unser Urlaub geht zu Ende. Und weil die Hinterradfelge an Pits Rad Probleme macht, entscheiden wir uns, hier in Kolberg die diesjährige Etappe zu beenden. Wir bräuchten noch etwa einen oder eineinhalb Tage, um die Polenetappe abzuschließen, aber wir finden, Kolberg ist auch ein guter Startpunkt für das kommende Jahr. Oder?

In ländlichen Bereichen Polens gibt es keine Briefkästen
am Haus. Alle Häuser des Ortes werden zentral mit
Postsendungen versorgt.

Hauptbahnhof in Stettin: viele Treppen, keine Aufzüge....


Noch ein letzter Hinweis für unsere Blogleser und vor allem für Interessierte, die vielleicht auch einmal auf diese Tour gehen möchten. Wir werden den Blog in der nächsten Zeit überarbeiten und mit diversen Hinweisen (z.B. Straßeninfos etc.) vervollständigen. Also einfach hin und wieder mal reinschauen.  ;-))

Ansonsten geht es im kommenden Jahr wieder weiter auf dem Iron-Curtain-Trail:

Bahnhof Kolberg - diesjähriger Endpunkt, Startpunkt im nächsten Jahr!



Kommentare:

  1. Glückwunsch - ich bewundere euer Durchhaltevermögen, den Ehrgeiz und eure Energie - wirklich ganz große Klasse!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich darf mich pewas Dank anschließen! Es freut uns immer, wenn wir hier im Blog Kommentare lesen dürfen! Bist Du auch im nächsten Jahr wieder mit von der Partie?

      Löschen
  2. Lieben Dank! Wir - inkl. Möki - danken Dir für Dein kontinuierliches Mitverfolgen unseres Blogs und die unterstützenden Aufmunterungen aus Stuttgart. Next year same procedere? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Euer Blog ist spannender und interessanter als viele Fernsehsendungen und das "Dabeisein" aus der Ferne hat richtig Spaß gemacht - ich freue mich auf's nächste Jahr !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dankeschön - das spornt an, den Blog weiter zu betreiben...... ;-))

      Löschen
  4. Willkommen zu Hause! Und viel Spass beim planen fürs nächste Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir vielen lieben Dank für die "Begleitung" und die Kommentare. Wir freuen uns immer über Rückmeldungen!

      Löschen